Donnerstag, 14. Dezember 2017

How to - Mia Louu...

Guten Tag meine Lieben!
Hattet ihr eine gute Woche? Ich hoffe, euch geht's super! :-)

Im heutigen Post werdet ihr mal keine Feen und Zeichnungen sehen, denn heute möchte euch das ganze "dahinter" einmal vorstellen - sprich, meine Zeichenmaterialien.

Zuerst zum Papier. Hier muss ich ganz ehrlich gestehen, dass ich überhaupt kein Fan von überteuertem Aquarellpapier bin. Ohne jetzt irgendwem zu kritisieren, zahlt man bei den meisten Firmen nur den Markennamen, denn Qualität hat meiner Meinung nach nicht immer ihren Preis. Ich verwende einfaches 180 - 200g Druckerpapier. Das gibt es in fast jedem Schreibwarenladen und man bekommt locker 500 Blätter für 10 Euro... wohingegen man für die gleiche Menge Aquarellpapier schon locker mal 50 Euro zahlt.

Nun aber das wichtigste: Die Stifte!
Ehrlich gesagt - mein Heiligtum. Klar, vielleicht nicht so viel Wert wie die Lieblingsdinge anderer, aber für mich gehören sie einfach genauso zu meinem Leben wie alles andere. *schnulz* :-p






















Hier meine schwarzen Stifte, die ich für alle meine Umrandungen verwende. In der Kunst-Insider-Szene geraten die Faber Castell Stifte immer wieder in Kritik, was ich wirklich nicht nachvollziehen kann. Ich kaufe sie mir immer wieder und wurde auch noch nie enttäuscht. Hier könnt ihr sie kaufen. Bei Idee zum Beispiel, gibt es sie aber auch einzeln.





















Auch das ist einer meiner liebsten Stifte. Den Stift habe ich damals noch während der Zeit im Kunstleistungskurs erworben, weshalb ich leider nicht mehr sagen kann, woher er genau ist. Durch die starke Benutzung sieht man die Marke nicht mehr. Es ist ein Pinselstift mit einer sehr fest-elastischen Spitze. Der hier sollte aber einen ähnlichen Zweck erfüllen. Er eignet sich auch suuuper fürs Handlettering!






















Und das Herzstück: Meine geliebten Aquarellstifte *-* Auch sie sind von Faber Castell und hier könnt ihr sie kaufen. Ich habe sie mir bereits zum dritten Mal gekauft, da ich sie echt super finde. Preis - Leistung passt hier wirklich perfekt und sie sind ihre Investition auf jeden Fall wert. Sie sind super pigmentiert und man kann tolle Farbverläufe mit ihnen kreieren.





















Dafür ist dann aber noch dieses wunderschöne Ding notwendig - ein Aqua-Brush. Ohne Mist - meiner Meinung nach die beste Erfindung des Jahrtausends :D Den gibt's hier. Natürlich kann man auch mit einem normalen Pinsel seine Farben vermalen, aber so ein Wassertankpinsel ermöglicht richtig weiche Verläufe, da ja ständig Wasser nachkommt.

So, das war so gut wie alles, was ich zum Zeichnen benutze. Ich seht - so viel ist das gar nicht!
Vielleicht konnte ich euch ja das ein oder andere Produkt vorstellen, das euch auch interessiert. Ich betone an der Stelle: Das ist keine Kooperation mit Faber Castell, sondern wirklich meine persönliche Meinung!

Habt noch einen tollen Tag!
Chiara <3

Kommentare:

  1. Huhu Chiara,

    ich nutze die Polychromos von Faber Castell, für mich immer noch die besten Buntstifte, die ich kenne. :)
    Aquarellstifte habe ich auch von der Marke, allerdings nur den kleinen 24 Farben-Kasten. Nutze die aber nicht soooo oft, da mir Aquarell selten so gelingt, wie ich will. :P
    Die schwarzen Liner von Faber castell mag ich allerdings nicht so. Ich weiß nicht mehr genau, wieso, aber ich habe die nur zweimal gekauft und danach nie wieder. Habe aktuell einen sehr dünnen Fineliner von Edding und zeichne ansonsten mit Tinte und Feder. :)
    Bei Papier stimme ich dir zu. Ich habe schon verschiedenste Marken ausprobiert und war eigentlich nie zufrieden... Vor allem von den Hahnemühlen-Papieren war ich enttäuscht. :/

    Finde es aber immer sehr spannend, womit andere so zeichnen. :)

    LG Alica

    AntwortenLöschen
  2. Hello Chiara,

    cool, dass du mal so gezeigt hast was du so benutzt. Ich wollte immer mal wieder was ausprobieren, aber nie wusste ich welche Stifte ich benutzen soll. Aber wenn du so von diesen Stiften schwärmst muss ich sie mir mal anschauen. :)

    Liebe Grüße
    Navika

    AntwortenLöschen
  3. Hi Chiara,

    interessant, womit du zeichnest. Vielleicht schaff ich mir auch mal das ein oder andere an und werde mal ein bisschen kreativ. Von den Stiften mit Wassertank hab ich noch nie gehört, aber das klingt cool.
    Ich bin ja ein großer Tinten-Fan; Füller, auch mit unterschiedlichen Federn, find ich toll, so Kalligraphie-mäßig.
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen